Erinnerungskultur braucht Anschub

Ellen Demuth untersttzt Initiative 9. November zum Projekttag an Schulen machen

15.11.2021

 

Landtagsabgeordnete Ellen Demuth unterstützt die Initiative, den 9. November als Gedenktag noch stärker ins allgemeine Bewusstsein zu rücken und ihn zu einem bundesweiten Projekttag an Schulen zu machen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte den 9. November als „den deutschen Tag schlechthin“ bezeichnet und angeregt, diesen widersprüchlichen und bedeutsamen Tag näher an uns heranzulassen als „Tag zum Nachdenken über unser Land“.   

Ellen Demuth stellt fest: „Bisher ist der ist der rheinland-pfälzische Schulbesuchstag, welcher 2003 erstmals durchgeführt, und seit 2005 immer am 9. November veranstaltet wird, bundesweit einmalig. An diesem Tag besuchen die Landtagsabgeordneten Schulen in ihren Wahlkreisen, um mit Schülerinnen und Schülern über die Lehren dieses historischen Datums    für Gegenwart und Zukunft zu sprechen“.

„Wir haben in Rheinland-Pfalz mit dem Schulbesuchstag am 9. November gute und nachhaltige Erfahrungen gemacht. Ich befürworte daher die Idee der Etablierung eines bundesweiten Projekttages an diesem geschichtsträchtigen Tag“, betont Ellen Demuth.

Ellen Demuth erklärt: „Angesichts von demokratiefeindlichen, rechts-extremistischen und antisemitischen Bewegungen und Anschlägen in der jüngsten Vergangenheit ist es wichtiger denn je, Erinnerung zu bewahren und die Werte der Demokratie zu betonen. Es liegt an jedem von uns, bei der Jugend ein Bewusstsein dafür schaffen, dass Demokratie keineswegs selbstverständlich ist und jeder etwas zu ihrem Gelingen beitragen kann. In diesem historischen Rahmen können auch aktuelle Herausforderungen für unsere gegenwärtige demokratische Gesellschaft diskutiert und Zusammenhänge aufgezeigt werden. „Erinnerungskultur ist die Grundlage zur Verteidigung unserer Demokratie“, stellt Ellen Demuth abschließend fest.