Weitere Presse-Berichte

Bahnhof Leutesdorf: Ausbau lsst auf sich warten

17.08.2020

Der nr-kurier berichtet:

www.nr-kurier.de/artikel/92833-bahnhof-leutesdorf--ausbau-laesst-auf-sich-warten

Mitglieder der CDU Leutesdorf trafen sich mit Jan Ermtraud am Leutesdorfer Bahnhof. Jan Ermtraud wollte in Erfahrung bringen, wie dort der Stand der Dinge ist.

Die stellvertretende Vorsitzende der Leutesdorfer CDU, Beate Kerres, berichtet: „Das Land Rheinland-Pfalz und die Deutsche Bahn AG arbeiten immer noch an einer neuen Rahmenvereinbarung für den Zeitraum 2020 bis 2024, in welcher festgehalten wird, welche Verkehrsstationen wann ausgebaut werden. Verbandsdirektor Thorsten Müller vom SPNV-Nord konnte auf Nachfrage der Landtagsabgeordneten Ellen Demuth Ende Juli 2020 nur berichten, dass die Papiere sich im finalen Durchlauf befinden.

Schon im Februar hatte Ellen Demuth bei Staatssekretär Andy Becht nachgefragt, wann die Bahnhöfe an der Rheinschiene saniert werden. Für die VG Bad Hönningen geht aus der Antwort aus dem Wirtschaftsministerium folgendes hervor: Der barrierefreie Umbau der Verkehrsstation Bad Hönningen soll nach derzeitigem Stand ab dem Jahr 2024 umgesetzt werden. An der Verkehrsstation Leutesdorf wurden Sanierungsmaßnahmen an der Personenunterführung sowie an den Treppen und Einhausungen durchgeführt. Für den gesamthaften Umbau der Verkehrsstation gibt es eine vom ZSPNV Nord in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie. Dieser ist als Vorhaben der neuen Rahmenvereinbarung vorgesehen.

Für die Verkehrsstation Rheinbrohl ist die Entscheidung über die Aufnahme in die Rahmenvereinbarung noch offen. Für diese Vorhaben sind – nicht zuletzt vor dem Hintergrund der Vielzahl der Vorhaben mit dringenderem Handlungsbedarf und zum Teil auch höherem Reisendenaufkommen - noch keine Projektaktivitäten zu verzeichnen.“

Kerres abschließend: „Nun sind wir gespannt, was tatsächlich in der neuen Rahmenvereinbarung stehen wird.“ Die Vertreter der Leutesdorfer CDU berichten weiter: Die CDU-Fraktion im Gemeinderat Leutesdorf und der CDU-Vorstand haben sich auch beim Thema halbstündliche Anbindung schon mehrfach eingesetzt. So wurde eine Demo am Bahnhof durchgeführt, Verbandsdirektor Thorsten Müller wurde angeschrieben und der 1. Kreisbeigeordnete Mahlert als zuständige Person bei der Kreisverwaltung Neuwied um Unterstützung gebeten. Michael Mahlert berichtet aus seinen Gesprächen mit Müller, dass die Bahn an einer Umsetzung der besseren Anbindung der Bahnhöfe an der Rheinschiene arbeitet. Dies sei aber nicht schnell realisierbar.

Bürgermeisterkandidat Jan Ermtraud bedankte sich für die ausführlichen Informationen. Er betont: „Die Bahnhöfe in der VG Bad Hönningen müssen alle dringend saniert und vor allem behindertengerecht ausgebaut werden. Das steht schon lange auf der Agenda der Kommunalpolitiker der Verbandsgemeinde. Hoffentlich können bald Ergebnisse bekanntgegeben werden, damit die Beharrlichkeit belohnt wird. Eine Anbindung aller Bahnstationen im Halbstundentakt befürworte ich ausdrücklich und werde mich ebenfalls dafür einsetzen.“

Teilen Sie diese Meldung