Ellen Demuth (CDU): Schulsozialarbeit in Rheinland-Pfalz muss verdoppelt werden

Die Schulsozialarbeit muss an allen Schulen verstärkt vom Land unterstützt werden – auch an Grund-schulen und Gymnasien. Davon ist die Landtagsabgeordnete Ellen Demuth (CDU) überzeugt. Eine Große Anfrage der CDU-Landtagsfraktion zeigt, dass nur rund 500 Vollzeit-Äquivalente an Schul-sozialarbeiterInnen für mehr als 500.000 Schülerinnen und Schüler in ganz Rheinland-Pfalz eingesetzt sind. Auch im Kreis Neuwied ist die Ausstattung für die Schulsozialarbeit nicht ausreichend.

Freiwillige Feuerwehren in Rheinland-Pfalz sollen Corona-Teststationen organisieren

Demuth: Keine Entscheidung ber die Kpfe freiwilliger Feuerwehrleute hinweg

Viele Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehren in Rheinland-Pfalz sind sauer – sauer auf die Landesregierung. Viel zu kurzfristig und ohne Rücksprache mit Verantwortlichen vor Ort, wollte Innenminister Lewentz den Freiwilligen Feuerwehren die Organisation der Corona-Teststationen auftragen. Die Wehrleute fühlen sich übergangen und äußern ihr Unverständnis. 

Plattformen fr Digitales Lernen/ MS-Teams

Ellen Demuth: Nutzung von MS Teams muss an Schulen weiterhin erlaubt sein Abschaffungsplne der SPD-Landesregierung sind weltfremd

Die CDU-Landtagsabgeordnete Ellen Demuth spricht sich für eine praxisgerechte und schnelle Lösung in der Diskussion um die künftige Nutzung von Microsoft Teams für das Digitale Lernen an rheinland-pfälzischen Schulen aus. Ideologische Debatten seien angesichts der aktuell schwierigen Lernsituation der Kinder fehl am Platz:

Ellen Demuth fordert: Kostenlose Nachmittagsbetreuung fr alle Grundschler schaffen

Ellen Demuth (CDU) möchte, dass die vollkommene Beitragsfreiheit für alle Schülerinnen und Schüler an Grundschulen in Rheinland-Pfalz unabhängig von der Form der in Anspruch genommenen Betreuung am Nachmittag ermöglicht wird. Diese soll aus Sicht der CDU-Politikerin bereits ab dem Beginn des kommenden Schuljahres 2021/22 umgesetzt werden.

Ellen Demuth fordert: Nachmittagsbetreuung fr Grundschlerinnen in Rheinland-Pfalz muss beitragsfrei werden

Für Grundschülerinnen und -schüler endet der Unterricht meist um die Mittagszeit. „Das bereitet vielen Eltern Probleme, denn das Unterrichtsende ihrer Kinder deckt sich kaum mit dem Ende der eigenen Arbeitszeit“, erklärt die CDU-Landtagsabgeordnete Ellen Demuth. „Das ist ein Problem, denn die Frage, wie sich Familie und Arbeit unter einen Hut bringen lassen, ist für Eltern eine organisatorische, aber auch eine finanzielle. Während die Ganztagsschule für die Eltern kostenfrei ist, sind die Modelle der Nachmittagsbetreuung, etwa die betreuende Grundschule, kostenpflichtig. In Rheinland-Pfalz ist jede dritte Familie auf diese Angebote angewiesen.“

Ellen Demuth berichtet: Besuch des Impfzentrums des Kreises Neuwied

Die CDU-Landtagsabgeordnete Ellen Demuth besuchte gemeinsam mit dem Spitzenkandidaten der CDU-Rheinland-Pfalz, Christian Baldauf,  dem Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel und Pascal Badziong, Kandidat der CDU für den Landtag im Wahlkreis Neuwied-Altenkirchen das Impfzentrum des Kreises Neuwied in Oberhonnefeld-Gierend.

Ellen Demuth: Land schlecht vorbereitet - Lernplattformen des Landes gingen ohne vorherige Hrtetests an den Start

Medienausschuss befasst sich mit Fehlstart in den Fernunterricht

Der Medienausschuss des rheinland-pfälzischen Landtags hat sich in seiner jüngsten Sitzung mit der technischen Panne zum Auftakt des Fernunterrichts nach den Weihnachtsferien beschäftigt. Dabei kam heraus, dass die Landesregierung offensichtlich nur mangelhaft die technische Stabilität der Plattformen ‚Moodle‘ und ‚BigBlueBotton‘ im Vorfeld getestet hat.

Ellen Demuth fragt nach: Untersttzung fr Vereine im Kreis Neuwied in der Corona-Krise

Der Schutzschild für Vereine in Not wurde von der Landesregierung Rheinland-Pfalz vielfach beworben und mit zehn Millionen Euro ausgestattet. Die Höchstförderung pro Verein war mit 12.000 Euro angegeben. Im Kleingedruckten las man: Antrag-steller müssten zunächst alle eigenen Möglichkeiten, wie etwa den vollständigen Verbrauch von Ansparungen oder Rücklagen, zur Bewältigung der Krise ausschöpfen. Ausgenommen hiervon seien Rücklagen, die in Kürze für dringende und unabweisbare Maßnahmen benötigt würden.

Verkauf von Non-Food-Artikel Discounter und Supermrkte

Ellen Demuth: Einzelhandel schtzen Landesregierung muss klare Vorgaben machen

Der stationäre Einzelhandel ist fast vollumfänglich geschlossen, während Discounter und Supermärkte mit Mischsortiment Produkte verkaufen, die keine Lebensmittel sind. Das führt zu Frust im Einzelhandel.